durchblick

Was bisher geschah...

Marken standen schon immer vor der Herausforderung Visionen zu entwickeln, Kompetenzfelder zu besetzen und bessere oder andere Lösungsansätze zu beherrschen als es gewöhnlich üblich ist. Dafür entwickelten Sie pionierartig Schlüsselqualifikationen auf unterschiedlichen Ebenen, je nach Epoche: in Zeiten großer Konstrukteure wie Benz, Bosch oder BASF mit ihren Produktlösungen (Warenorientiert) oder in Zeiten von großen Wegbereitern wie Microsoft, McDonald´s oder McKinsey standardisierte Konzepte und Dienstleistungen (Methodenorientiert). Da Entwicklungsprozesse nun mal schubartig, sprungartig oder stoßartig geschehen, stecken wir gerade mittendrin in einer noch relativ komplexen Service-Epoche.

Haben Sie schon heute über Ihre Zukunft nachgedacht?
Wie definieren Sie Ihren eigenen Service heute?
Haben Sie schon für ihre Kernkompetenz eigene Lösungsansätze entwickelt?




Was kommt...

Marken sind auch Geschichte geworden: Krupp, Kodak, KarstadtQuelle. Besser ist es jedoch Zukunftspotentiale aufzuzeigen (immaterielle Werte) und Marken-Versprechen zu entwickeln wie amazon, apple, arpeso.
Serviceorientierung (Persönlichkeit, Sprache, Haltung) im Überblick:

Nr. 1: Selbstverständnis & Identität um anzukommen
Nr. 2: Nützlichkeit 
Nr. 3: Sinngebung
Nr. 4. Wertevermittlung
Nr. 5: Zukunftstauglichkeit
Nr. 6: Kommunikationsfähigkeit
Nr. 7: Handlungsfähigkeit



menu

7 Prinzipien gravitationsorientierter Gestaltung

Die größte Herausforderung heute ist der Wettbewerb

- prinzipiell
- individuell
- instrumentell
- referenziell
- ideell
- funktionell
- kommerziell